Schifffahrtsrouten

Manche Sachverhalte werden einem erst bewusst, wenn man sie auf eindrucksvollen Bildern sieht. Ein solches Bild ist die Karte auf moverdb. Es zeigt eine Weltkarte, die durch die Schifffahrtsrouten sichtbar wird. Es handelt sich dabei um aufgezeichente Routen von Handelsschiffen aus dem Jahr 2012.

Die bewegte Datengrundlage seht ihr unten. Wenn man das mal eine Minute auf sich wirken lässt, sieht man deutlich die Nahtstellen in der internationalen Schifffahrt.

Seriös?

Refugee and Migrant Crime Map ist eine Seite (übrigens ohne Impressum), von Menschen, „die sich erhebliche Sorgen um die Sicherheit ihrer selbst und ihrer Angehörigen machen.“ Ziel der Macher „ist es nicht, Menschen zu diffamieren oder zu beleidigen.“ Vielmehr geht es darum, „Straftaten, die durch Migranten und Flüchtlinge verübt werden, umfassend dokumentieren“, und über das  „tatsächliche Ausmaß der zunehmenden Gewalt und Kriminalität durch Migranten aufzuklären“.

Nun, ich hab mir die Seite kurz angeschaut und bin prompt auf den Fall im Screenshot gestoßen. Dass Schwarzfahrer automatisch Migranten seien, fand ich merkwürdig.

Dann habe ich mir die Details angeschaut: Dort steht im Polizeibericht der Bundespolizei, dass es sich um einen „südländisch aussehenden“ Mann handelt. Weitere Informationen, die darauf schließen lassen, dass es sich um einen Flüchtling oder Migrant handelt… gibt es nicht.

Unter der Rubrik „Fahndung“ findet man dann ein Foto eines 15-jährigen Schwarzafrikaners, der die Wohnung seiner Pflegeeltern verlassen hat und seither vermisst wird. Informationen, warum dieser Mensch gesucht wird, gibt es keine.

Heise.de hat diese Seite bereits besprochen, hier gibt es weitere Infos.

Der Ball rollt wieder

Bereits vier Spieltage absolviert (in der ersten Liga) und der FSV Mainz 05 steht an Platz zwei, nachdem er sich auch früh aus zwei Wettbewerben verabschiedet hat. Da stellt sich doch gleich mal die Frage, was das denn nun mit GIS zu tun hat. Nix. Ganz einfach.

Aber irgendwie musste ich ja zu dieser Karte überleiten: Eine Karte, die die Verteilung der Mitglieder der Bundesligaclubs zeigt. Korrekter: der Herren Fussballbundesligaclubs. Leider ist diese Karte bzw. die Datengrundlage noch nicht vollständig, trotzdem ist das interessant anzusehen.

Interessant daran finde ich persönlich, dass ein Komilitone von mir eine ähnliche Karte bereits in den 90ern erstellt hatte. Damals freilich nur für den Bundesligisten seines Herzens. Aber der hatte mächtig Interesse daran, zu erfahren, wie denn die Fanclubs verteilt sind. Da war Geomarketing halt noch richtig revolutionär. So wie der FSV Mainz 05 immer noch der beste Club in der Liga ist.

Musikalische Karten

Das ist zwar nicht ganz meine Musik, aber die Idee gefällt mir: Die Library of Congress hat fast 90.000 Musikstücke online gestellt. Naja, das gibt’s anderswo auch, wenn auch nicht immer so legal. Das interessante hieran: Alle Lieder wurden auf die amerikanischen Bundesstaaten georeferenziert:

  • wenn das Stück in dem Staat aufgenommen oder geschrieben wurde
  • wenn das Stück von diesem Staat handelt
  • wenn der Künstler mit diesem Staat assoziiert ist.

Wenn man in dieser Anwendung auf einen Staat klickt, erhält man eine Liste von Liedern, Bildern bzw. Videos.

England auf einer Karte

Hier mal wieder ein Beispiel für eine gelungene (wie ich finde) Webmapping Seite: Illustreets zeigt verschiedene Daten von England in einer WebMap. Dabei handelt es sich im Nachbarschaftsdaten, wie Einkommen, Bildung, Kriminalitätsrate etc. Gut gemacht finde ich die Kartenanwendung: „ungissig“ mit der wesentlichen Aussage direkt offensichtlich.

Nachtrag vom 16.1.2014: Diesem Artikel zufolge (der die Seite wie ich übrigens für extrem gelungen hält) stammen die zugrunde liegenden Daten aus OpenDatea Quellen.

Deutschland hat gewählt – Deutschland sieht schwarz … aus

Diese Aussage bezieht sich nicht unbedingt auf den Ausgang der gestrigen Bundestagswahl, sie bezieht sich eher auf die politische Deutschlandkarte von gestern abend – die ist nämlich arg schwarz.

Die Süddeutsche Zeitung hat einen sehr umfangreichen Wahlatlas erstellt, an dem mir als erstes die Verteilung der Wahlbeteiligung ins Auge stieß. Ich bin zwar kein Kartograph, aber die Karte der Zweitstimmen in Relation zu anderen Merkmalen ist kaum mehr lesbar. Schade nur, dass die SZ zu einer Regionalzeitung verkommt, indem sie außer der Bundestagswahl noch die bayrische Landtagswahl abhandelt, nicht aber die hessische.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zeigt nicht nur die hessische Landtagswahl in einer Statistik, die durch Karten untermauert ist. Einfacher zu lesen, aber eben auch einfacher und weniger umfangreich.

Am Besten allerdings gefallen mir die Karten vom Bundeswahlleiter (Chef des Statistischen Bundesamts), die allerdings recht versteckt sind. Die sind einfach, klar und mit einer einfachen Legende.


Google Maps Relaunch

Google plant einen Relaunch von Google Maps. Der Relaunch ist für diesen oder nächsten Monat geplant, allerdings kann man sich vorher schon in einem Video anschauen, wie das neue Google Maps aussehen wird.

Was man in diesem Video sieht, gefällt: Da hat sich jemand Gedanken darüber gemacht, wie wir uns orientieren und das in einer Karte/Software umgesetzt. Außerdem ist die Integration von Google Earth und Street View echt schick. Allerdings bin ich sehr gespannt, was für einen Browser und was für eine Hardware man dafür braucht.

Ausserdem kann man sich um eine „Einladung“ bewerben, um vorab einen Zugang dazu zu bekommen.


Crowd Sourcing und Open Data in China

Ein interessanter Artikel – wenn auch recht kurz – über Crowd Sourcing Karten zum Thema Umweltverschmutzung in China. Dass Luftverschmutzung insbesondere in Peking ein Thema ist, war in den letzten Wochen ja immer wieder in den Medien.

Aktuell sind zwei Städte vertreten: Shanghai und Shaoxing. Schade nur, dass ich keinerlei Chinesisch verstehe, sonst könnte ich hier noch etwas mehr berichten.