Daten leben länger als Software

Interessanter Artikel von Arnulf Christl: Daten leben länger als Software. Ergo sollte man Daten nicht der Software anpassen sondern die Software den Daten. Interessanter Aspekt. Warum gibt es Softwareentwickler, Softwarearchitekten, aber keine Datenentwickler? Weil, so Christl’s These: Daten sich stets weiterentwickeln, nie vollständig sind und auch immer Fehler enthalten.

Ja, das erlebe ich auch täglich: Demodaten von Softwarelieferanten sind immer schick (manchmal übrigens seit vielen Jahren unverändert) und haben mit den Datenmengen, Datenfehlern und Spezifika der Kunden wenig gemein. Sie lassen die Software einfach gut aussehen.

Alleine das Update von einer Softwareversion in eine neue kann enorme Migrationsaufwände für die Daten nach sich ziehen. Die Lösung? Bleibt Christl schuldig.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.