Wikipedia jetzt auch mit OSM – statt Google

Ein weiterer prominenter Dienst nutzt nicht mehr Google Maps sondern OSM: Wikipedia. Wikipedia’s App für Smartphones setzt nun auf OSM und hat damit Google Maps abgelöst.

Laut Wikipedia Blog passt dieser Schritt in die Strategie von Wikipedia, Wissen allgemein zugänglich zu machen. Anderseits müsse man so nicht mehr auf die proprietäre Google API setzen.

Das dürfte Google nicht allzu sehr schmerzen, erinnert aber an die Situation, die Anbieter kommerzieller GIS Software vor ca. 10 Jahren mit dem ersten Auftauchen von Open Source Software, vor allem Internet Map Servern, hatten. Der Markt erwies sich als groß genug für beide, dennoch war Umgewöhnen notwendig.

Interessant finde ich in diesem Zusammenhang übrigens diesen Artikel: Er führt die Wechsel verschiedener Anbieter von Google zu OSM darauf zurück, dass Microsoft OSM sowohl finanziell wie auch mit Daten unterstützt. Steve Coast, Gründer von OSM ist ja bereits seit längerem bei Microsoft beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.