Cloud Offloaded GPS

Da GPS Empfänger einen Stromverbrauch haben, der alleine dazu führen könnte, dass die Energiewende scheitert, hat sich Microsoft des Themas angenommen. Wahrscheinlich haben das mehrere Unternehmen, mir ist aber dieses Paper aufgefallen.

Die Idee: Der GPS Empfänger empfängt nur für sehr kurze Zeit (< 2ms) GPS Signale und sendet sie dann an einen Server. Hier werden die Daten weiterverarbeitet und mit anderen Datenquellen verschnitten, so dass man am Ende eine recht genaue Position (Genauigkeit < 35m) erhält. Dafür wird allerdings der Stroverbrauch um mehrere Potenzen gesenkt.

Damit ist klar, dass das Verfahren für Smartphones kaum taugt. Anwendungen wie Geofencing oder Tracking von Schiffen, zoologische Analysen etc. bekommen damit allerdings ganz neue Möglichkeiten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.