Apple Maps – Hintergründe

Vielleicht bedeutet die Entscheidung von Apple, eigene Karten zu erstellen, dass man bald nicht mehr „googelt“ sondern „Siri fragt“. Das ist ein Grund, der in diesem Artikel angeführt wird, warum Apple nun eigene Karten macht.

Anscheinend trug es mobilen Markt nicht zu Apples Wohlbefinden bei, dass jeder Apple User mit dem Google Logo konfrontiert wurde, wenn er eine Karte betrachtete. Dazu ist der Hintergrund interessant, dass Karten nach iTunes das beliebteste Feature im iPhone sind: Im vergangenen Jahr haben die Anwender 35% mehr Zeit mit Karten verbracht als noch im Vorjahr (das wäre dann wohl das Vorvorjahr). Anscheinend bestand bei Apple die Sorge, dass die Anwender sich wegen der Google Karten auch mal ein Android Handy kaufen.

Mit dem Verlust der Apple Kunden verliert Google nicht nur Einnahmen zwischen 500 Mio und 1 Mrd US Dollar (da mir unklar ist, wie diese Werte ermittelt werden, bin ich skeptisch, aber es liest sich schon beachtlich) sondern auch einen wichtigen Einstiegspunkt: Anwender suchen Informationen zu ihrer Umgebung – die werden auch mit Werbemitteln finanziert. Sind diese Informationen weg, bricht auch das Geschäft um die lokale Suche ein. “Apple had to do something, since maps are the fundamental unit of a mobile Web.”


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.