Die Entwicklung der Marktanteile der PCs

Die Entwicklung und die Verbreitung der PCs sind sicherlich in hohem Maß mit der Verbreitung Geographischer Informationssysteme verbunden. Dieser Artikel beschreibt die Entwicklung der Marktanteile seit den 70er Jahren bis heute.

Interessant daran: Seit ca. 5 Jahren sind auch Smartphones und Tablets darauf abgebildet. Und zwar in einem Maß, dass man nicht von einer Nische sprechen kann – vielmehr verdrängen diese Geräte den klassischen PC mehr und mehr.

Wenn die These stimmt, dass die Verbreitung Geographischer Informationssysteme mit derjenigen von PCs korrelliert, dann lassen diese Ergebnisse zweierlei Schlüsse zu:

  1. Mit dem „nahenden Ende“ der PCs (sofern es denn naht) wird auch das Thema GIS zurückgehen oder
  2. In dem Maße, wie Tablets und Smartphones den Markt erobern, werden auch GIS Anwendungen zunehmen. Wobei sich freilich die Qualität der Anwendungen ähnlich ändern wird, wie es die neuen Geräte gegenüber den alten PCs tun.

Dass letzteres eintreten wird, ist wohl weitgehend Konsens. Da Tablets und insbesondere Smartphones deutlich weniger Rechenpower haben als PCs (zumindest noch), werden sich die Architekturen und Anwendungen sicher stark verändern. Das beudeutet, dass wir GIS Menschen uns in den nächsten Jahren verstärkt mit Themen wie Cloud Computing und Usability auseinandersetzen werden, sprich: Noch stärker IT Mainstream sein werden. Die Konsumenten werden hingegen immer weniger GIS Know How benötigen und das ist auch gut so.

Spannend wird außerdem sein, inwieweit sich die heutigen Platzhirsche behaupten werden und welche neuen Player noch in Erscheinung treten werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.