Google und die Weltbank

Google und die Weltbank haben bereits vor zwei Wochen eine Kooperation beschlossen. In dieser geht es darum, dass Google Map Maker in einigen – bislang kartographisch nicht gut erfassten – Ländern verbreitet werden soll, um Daten zu erheben. Die Weltbank und einige UN Organisationen, die an dieser Kooperation teilnehmen, sollen umgekehrt davon profitieren, dass diese Daten dann für alle möglichen Projekte – von Entwicklungshilfe und Bauprojekten bis zu schnellen Katastrophenhilfen – nutzen können.

Dazu gibt es eine rege Diskussion, da sich mancheiner fragt, warum eine solche Kooperation mit Google eingegangen wird, das als Unternehmen ja eindeutig ein wirtschaftliches Interesse hat. Wäre nicht OSM eine bessere Alternative?

Nun sagt die Weltbank, dass der Deal nicht exklusiv sei – will heißen: Die Daten können durchaus auch in OSM eingegeben werden. Da aber Google Map Maker ein zentraler Bestandteil der Vereinbarung ist, ist diese Nicht-Exklusivität wohl eher akademisch: Wer will schon dieselbe Arbeit zweimal machen?

Aufgrund dieser Diskussionen will sich nun ein Vertreter der Weltbank mit Vertretern von OSM und Global Integrity, einer Anti-Korruptionsvereinigung zusammensetzen.

In diesem Artikel gibt es weitere Infos zu dem Thema.

Ein Gedanke zu „Google und die Weltbank

  1. Hallo,

    das scheint eine Art Politik von Google zu sein. Ich hatte letztes Jahr Kontakt zu einer UN Organisation, und die haben ebenfalls diese MapMaker Daten frei zur Verfügung gestellt bekommen – genau da, wo OSM größere Lücken aufweist.

    Und gerade da, wo nicht nur OpenSource, sondern auch Freie Daten am sinnvollsten wären, greifen Mechanismen, die hier normal sind, offensichtlich (noch) nicht. Vermutlich fehlt es an der fehlenden Lobby-Arbeit und – was OSM angeht – mit Sicherheit an Leuten, die ausreichend Freizeit haben, Abends noch ein Stündchen „mappen“ zu gehen.
    Dabei kann ja nun sogar vom anderen Ende des Erdballs das BING Luftbild abgetackert werden.

    Vielleicht könnte ja so etwas auch mal auf der FOSSGIS (und deutschsprachigen OSM-) Konferenz thematisiert werden? BoF Sessions sind noch zu haben 😉

    Grüße, Till

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.