Livehoods – was macht eine Nachbarschaft aus?

Im Oktober letztes Jahr hatte ich über mqvibe von MapQuest berichtet. Damit geht Mapquest einen neuen Weg, Nachbarschaften zu bewerten. Anwender können Lokale und Geschäfte bewerten, MapQuest berechnet einen eigenen mqVibe Score, der sich aus verschiedenen Kriterien zusammensetzt. Dabei werden Neighborhoods bewertet, die nicht an administrative Grenzen gebunden sind. MapQuest plant leider nicht, mqVibe nach Deutschland zu bringen.

Heute berichtet Heise von einem Forschungsprojekt in den USA: Livehood heisst es. Hier werden Daten aus FourSquare ausgewertet. Auch hier werden Gebiete ermittelt, die nicht unbedingt an administrative Grenzen gebunden sind.

So werden Social Media und deren Daten so genutzt, dass man daraus Erkenntnisse für die Stadtplanung gewinnen und umsetzen kann. Vielleicht sogar muss, weil sich sonst ein sich sebst verstärkender Effekt eintritt? Sehr spannend.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.