Langsame Webseiten kosten Geld

Man kennt das: eine langsam ladende Webseite nervt. Und irgendwann hat man dann auch mal die Nase voll und bricht ab.

Hier ein Artikel, der das Thema mit Zahlen untermauert – freilich aus einem Land im fernen Westen – also nur bedingt übertragbar.

Demnach benötigte 2011 die durchschnittliche Webseite 6 Sekunden um zu laden – wobei die Ursache eher lange Lade- und Interpretierzeiten am Client sind, als dass der Server langsam wäre. Ergo: Keep It Simple.

Ein Viertel der Nutzer verlassen die Seite, wenn sie mehr als vier Sekunden lädt. Die Hälfte der mobilen User Anwender brechen ab, wenn die Ladezeit 10 Sekunden überschreitet. Der Anteil derer, die eine lahme Seite nie wieder besuchen wollen, liegt bei 60%, was insofern wichtig ist, als 25% der Anwender das Web ausschließlich mit Smartphones nutzen.

Nun hat nicht jeder einen Shop auf seiner Webseite und damit direkt messbaren Umsatz – aber wer Karten auf Webseiten darstellt, kann sich hieran messen. Und wer Kartenanwendungen im Intranet betreibt, hat hier einen Erfolgsfaktor für die Akzeptanz der Anwender.

Twittern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.