Business IT und GIS

Ein Stück Software zu installieren ist im Beruf leider nicht immer so einfach wie daheim: Man muss bedenken, wie viele Anwender daran hängen, welche Prozesse die bedienen, wie relevant das für’s Geschäft ist und vieles mehr. Um diese Abhängigkeiten im Griff zu behalten, gibt es verschiedene Methoden wie ITIL. Softwarehäuser lassen sich diesbezüglich zertifizieren und es gibt entsprechende Softwareprogramme.

Und das ist GIS einmal ganz anders: Es gibt auch einen Anbieter, der seine Lösung dafür auf GIS Technologie aufgebaut hat. Prozesse, Software und Hardware werden als Features mit Beziehungen zueinander modelliert (und ggfs. verortet). So lässt sich analysieren, was passiert, wenn ein Server abraucht oder ein Softwareupdate fehlschlägt. Mit dem Schritt in die echte Welt kann man dann wiederum analysieren, welche Gebiete von einem Ausfall betroffen sind.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.