Twitter und Karten

Zum Thema GIS und Social Media nach dem doch eher akademischen Anfang gestern nun ein paar ganz praktische Dinge: GIS und Twitter. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man beides verbinden kann.

Der erste Gedanke: Follower auf einer Karte darstellen. Dazu gibt es verschiedene Tools. TweepsMaps erstellt eine recht einfache Karte der Follower. Wie das ausschaut, kann man hier sehen. Simpel.

MapMyFollowers bietet da schon ein wenig mehr: Erstens werden die Follower genauer geokodiert, zweitens stellt MapMyFollowers dar, was diese Follower verbindet (bei mir die Begriffe „GIS“ und „und“). Man kann auch den Twitter Namen eines anderen Users eingeben und sieht dann, wo die alle herkommen. Wie auch bei Tweepsmap kann man sich die Karte in die eigene Seite einbauen, indem man ein Stück HTML Code per copy&paste übernimmt.

Dann habe ich noch Trendmaps gefunden. Im Gegensatz zu den beiden oben genannten ist Trendsmap nicht kostenlos, man kann die Karte auf seiner Seite entweder mit Werbung oder gegen Kosten nach dem Modell pay-per-view einbinden. Allerings bietet Trendsmap einiges mehr: Nicht nur Follower sondern auch Tweets und Trends werden dargestellt. Zudem bietet Trendsmap einiges an Analysen an – freilich auch nicht kostenlos.

Auch ESRI bietet auf ArcGIS.com die Möglichkeit, tweets zu visualisieren. Wie das gemacht wird, steht hier.

Und wer es eher mit QGIS mag, kann sich hier anlesen, wie man die Tweets in QGIS darstellen kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.