Geokodierte Bücher

Da soll noch mal daran zweifeln, dass fast alle Informationen einen Raumbezug haben – sogar Bücher bzw. deren Inhalte kann man geokodieren. Logisch, ist klar, aber Stefan Hock hat’s mal (vor)gemacht – zugegeben, nicht unbedingt mit nobelpreisverdächtiger Literatur – trotzdem eine sehr nette Idee. Wobei nett ausdrücklich positiv gemeint ist. Also: einfach mal reinschauen und sehen, wo Asterix überall war. Bin gespannt auf Hemingway’s „Der alte Mann und das Meer“ oder „Schiffbruch mit Tiger“ von Yann Martel. Letzteres übrigens eines meiner Lieblingsbücher der letzten Jahre.

Und wo ich grad bei Literatur bin: Bin jetzt mal 10 Tage weg, Urlaub machen, Bücher lesen. Ab dem 15.9. geht’s hier weiter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.