Linienplan von London für Farbenblinde

Kartographie für farbenblinde oder gar ganz erblindete Menschen ist ein besonderes Thema, das das Zeug zu einem eigenen Fachgebiet hat.

Den Netzplan der Londoner U-Bahn gibt es nun auch als App für iOS und Android für Sehbehinderte. In der App kann man zwischen verschiedenen Layouts auswählen und auch die Schriftgröße einstellen. Zusätzlich ist die App ziemlich einfach zu bedienen. Also: Unter Umständen lohnt es sich, diese App mal anzuschauen und ein paar gute Ideen davon abzukupfern.

Parklücken in London

Die Suche nach Parklücken ist für jeden Autofahrer nervig, kostet Zeit, erhöht den Abgasausstoß, erhöht die Anzahl der fahrenden Autos (die eigentlich parken wollen), kurzum: Die Suche nach Parklücken ist die Pest.

Es gibt verschiedene Ansätze, wie man diese Suche minimieren kann – von einem deutschen Projekt wurde hier auch schon berichtet. In London (wo meiner Erinnerung nach Autos nicht fahren, sondern überall nur rumstehen, weil nichts vorwärts geht) werden nun Sensoren in der Stadt eingebaut, die erkennen, ob ein Parkplatz frei ist oder nicht. Dazu gibt es dann eine App, mit deren Hilfe man diese Parklücken auch finden kann.

Ein Blog über London’s Karten

Eine coole Seite: Alles zu London – in Gestalt von Karten. Aufmerksam geworden bin ich darauf wegen der Karte der Lebenserwartung im Bereich der U-Bahn Stationen.

Es ist übrigens reiner Zufall, dass das der zweite Beitrag nach dem Immobilienthema zu London ist. Wer weiss, vielleicht finde ich morgen eine Karte zu gutem Essen – da dürfte England wieder Erwähnung finden. Als Karte mit weißen Signaturen auf weißem Grund…


Olympia und Karten

Nachdem die EM als eines der wichtigsten sportlichen Großereignisse ja kläglich gegen Italien scheiterte stehen nun also die Olympischen Spiele an und versauen jedem, den’s nicht interessiert, den Fernsehabend.

Gut, dass der ein oder andere auf die Idee kommt, das Ganze mal auf Karten darzustellen – so hab ich auch was davon.

Zum Einen – und das finde ich superinteressant – eine Karte, die die Länder entsprechend der Anzahl der Athleten darstellt: Je mehr Athleten entsendet werden, desto größer wird das Land dargestellt.

Die Karte wurde von Benjamin D. Hennig der SASI Arbeitsgruppe an der Uni Sheffield erstellt und kann entsprechend der Creative Commons Lizenz genutzt werden. Das besagt jedenfalls dieser Artikel, bei dem ich diese Karte fand. Dort finden sich ähnliche Karten zur Olympiade in Vancouver. Deutschland schrumpft.

Die andere Seite wird dann relevant, wenn’s drum geht, wer eigentlich die Medaillien abräumt. Da gibt’s eine schöne Google Seite zu den Spielen.