Augmented Reallity und GIS

Augmented Reality ist ähnlich wie Big Data derzeit ein echtes Hype Thema. Für diejenigen, die nicht wissen, was gemeint ist: Augmented Reality blendet virtuelle Informationen wie z.B. Strassennamen im Gelände über das Kamerabild eines Smartphones oder Tabets. Eine bessere Definition findet sich sicher bei Wikipedia – für diesen Artikel sollte meine Erklärung ausreichen.

Leider sind die Ortungsgenauigkeiten bei mobilen Geräten noch nicht so gut, dass die eingeblendeten Inhalte erstens wirklich punktgenau dargestellt werden und zweitens auch „stillhalten“. Dieses Bild aus dem Jahr 2009 ist zwar sicher nicht mehr so richtig aktuell, es veranschaulicht das Problem aber ganz gut: Innerhalb von 12 Stunden wandert die Position eines iPhone4 erheblich – obwohl das Handy unbewegt ist.

Quelle: http://www.kowoma.de/gps/geraetetests/iOS/iPhone_iPad.html

Dieses Problem geht Metaio, ein deutsches AR Unternehmen, seit einger Zeit an. Zum einen wurden dort entsprechende Algorythmen entwickelt. Zum andern werden von Esri georefenzierte 3D Stadtmodelle (die aus dem Google StreetView Daten erstellt wurden) eingesetzt, die eine Erkennung im Gelände ermöglichen. Außerdem wurde ein spezieller AR Chip entwickelt, der deutlich schneller rechnet, als bisherige Smartphone Chips.

Was dann möglich ist, sieht man in diesem Video, das mich schon alleine deswegen begeistert, dass es mich auf tausend neue Ideen bringt.

Parallel dazu arbeitet man an einer Datenbrille á la GoogleGlasses – wir werden also tatsächlich in weniger als 10 Jahren die digitale Wirklichkeit um uns herum viel intensiver wahrnehmen. Ich bin gespannt, wann wir digitales Graffiti in AR bekommen werden.

Weitere Infos dazu kann man in diesem Artikel lesen.