Hochauflösende Daten aus dem All

In einem der letzten Beiträge steht, dass das Angebot an Rasterdaten immer größer werden wird, vor allem weil die Befliegungen mit Drohnen immer einfacher werden. Nun bin ich (dank @GIS_ELSE) auf zwei Unternehmen gestoßen, die eigene Rasterdaten aus dem All bereitstellen (wollen). Dazu bauen beide selber Satelliten und schießen sie ins All.

Skybox bietet einerseits hochauflösende (farbige) Luftbilder und Videos an. Man kann aber auch Zeiten der Satelliten mieten, um Daten für spezifische Regionen zu erhalten – man beauftragt quasi seine eigene Satellitenbefliegung. Wie solche Videos aussehen, zeigt Skybox auf YouTube:

Eine Regel der Marktwirtschaft besagt, dass es in lukrativen Märkten auch immer Wettbewerb gibt. Dass es hier bereits einen ebenso aktiven Wettbewerber gibt, zeugt davon, dass diesem Markt ein erhebliches Potenzial eingeräumt wird.

Planet Lab (früher Cosmogia) stellt ebenfalls eigene Nanosatelliten her, allerdings scheinen die Bilder dieses Unternehmens nicht so hochauflösend zu sein.

Bilig ist das Ganze freilich nicht zu machen; beide Unternehmen sind auf Investitionen im mehrstelligen Millionenbereich angewiesen. Aber: Sie bekommen diese.


Was 2014 in Sachen GIS wichtig wird

So, das neue Jahr hat begonnen, meinen ersten Arbeitstag habe ich hinter mir, nun also die Prognose, was 2014 in Sachen GIS bringen wird. Die kommt freilich nicht von mir selbst sondern wurde von ein paar Kollegen erstellt. Die haben dafür verschiedene Menschen aus der Branche befragt, ich fasse das Ganze mal kurz zusammen:

WebMaps werden immer stärker zunehmen – weil die Erstellung von WebKarten überall einfacher werden wird. Für diejenigen, die immer noch programmieren: Java Script wird an Einfluss gewinnen.

OpenSource Software wird stärker und die Anzahl der „gemischten“ Installationen (bestehend aus kommerziellen Anbietern – wie Esri – und OS) wird zunehmen. Insbesondere die „klammen“ Behörden werden sich zunehmend OpenGeo zuwenden.

Es wird zunehmende Rasterdatenangebote und -anbieter geben. Grund: immer einfachere Möglichkeiten, Befliegungen mit preiswerten Drohnen durchzuführen. Entsprechend werden auch die Angebote für Rasterdatenanalyse zunehmen. 3D Visualisierung und -modellierung wird zunehmen.

Apps werden sich nicht mehr nur darauf beschränken, einen Punkt auf der Karte zu zeigen. Auf Basis der Location werden immer mehr Apps wirklich Aktionen auslösen – welcher Art auch immer. LBS kommt rund 15 Jahre nach dem ersten Hype nun doch.

Außerdem wird Indoor Navigation einen Boom erleben, weil es zahlreiche Unternehmen gibt, die auf diesen Zug aufspringen.

Wer auf diesen Artikel hin eine Wette verliert, dem sei hiermit gesagt, dass ich dafür nicht gerade stehe.